Chienbäse


Eine weitere Aufgabe das Fasnachtskomitee ist, im Auftrag der Stadt Liestal, die Organisation und die Durchführung des traditionellen Chienbese-Umzuges.

Stefan gyr, baz-journalist schreibt im Jahre 2004 hierzu:
«Rotorange Flammen loderten zum sternenklaren Himmel und verwandelten die Liestaler Altstadt in einen
Hexenkessel. Der Chienbäsen-Umzug schlug gestern Abend erneut gegen 50'000 Besucher in seinen Bann.
Der berühmte Feuerbrauch verzeichnete einen neuen Rekord. Aufmerksame Zaungäste zählten rund 330 Kienbesen,
so viele wie noch nie zuvor. Hinzu kamen rund ein Dutzend Feuerwagen, die den Besuchern einheizten.»...
«Für ein flammendes Inferno sorgten die Feuerwagen. Hoch bis zu den Giebeln und manchmal darüber hinaus loderten die Flammenzungen und tauchten die Häuserzeilen in ein gespenstisches Licht.
Die riesigen Feuerwagen verbreiteten eine höllische Hitze, die den Zuschauern den Atem raubte. Die Stimmung der Leute schwankte zwischen Entzücken und Entsetzen, wenn ein Gefährt vor ihnen hielt.
Den Höhepunkt des Umzugs bildete wie alleweil die Fahrt durch das Stadttor. Das Wahrzeichen von Liestal hielt dem Grossangriff der Feuer speienden Ungetüme auch diesmal stand. Nach anderthalb Stunden war der Spuk vorbei.»...(sg.)